Weitermachen nach gelungenem start

Es gibt Zeiten zum Reden. Und es gibt Zeiten zum Arbeiten. Zum hart arbeiten. Ich habe in den vergangenen Wochen nochmal eine Schippe draufgelegt. Der Lohn ist nicht ausgeblieben: Beim FC Kopenhagen habe ich mich etabliert!

Ein gutes Gefühl! In der Ruhe liegt die Kraft. Was nichts anderes heißt, dass der Kopf frei ist. Frei, um große Ziele zu erreichen. Diesen Anspruch hat der Verein, diesen Anspruch stelle ich an mich. Coach Ståle Solbakken hat eine starke Mannschaft zusammengestellt, schürt damit den Konkurrenzkampf. Ich liebe solche Herausforderungen. Da macht das Training gleich noch mehr Spaß. 

Die Rückkehr nach einer erfolgreichen Saison in Sønderjysk zum FC Kopenhagen war der logische und richtige Schritt. Wir sind prima in die Saison gestartet und ich fühle mich ausgesprochen wohl. 


Was liegt näher, als diesen Weg in den kommenden Wochen fortzusetzen.  


© Fotos Westfälischer Anzeiger, Rainer Gudra

Di

28

Jul

2015

Reizvolle Aufgabe gegen Sønderjysk

Eigentlich stecken wir ja noch in der Vorbereitung. Trotzdem müssen wir gleich Vollgas geben. Auf europäischer Ebene möchten wir unbedingt die Gruppenphase erreichen. Das ist für den FC Kopenhagen eine Pflichtaufgabe, wir stehen da als komplette Mannschaft in der Verantwortung. Newtown aus Wales haben wir bereits aus dem Weg geräumt, nun soll der FK Jablonec folgen. Und wir werden auch diese Hürde überspringen.

Dass wir mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Esbjerg FB in die neue Saison der Superliga gestartet sind, tut uns natürlich gut. Pikant für mich, dass wir nun am kommenden Sonntag in Sønderjysk antreten.

In den bisher drei Pflichtspielen habe ich dreimal getroffen. Ob in Jablonec oder Sønderjysk – diese Serie will ich gerne ausbauen!   


2 Kommentare